IN A MANNER OF SPEAKING***Thomas Draschan at RAHMEN & KUNST Alexandra Erlhoff on Berlin Art Grid
RAHMEN & KUNST Alexandra Erlho...

IN A MANNER OF SPEAKING***Thomas Draschan

Artists: thomas draschan
Genres: collagen

Manch­mal kommt Thomas Draschan mit zwei Sport­ta­schen voller Fotos vom Floh­markt oder aus einem Anti­qua­riat nach Hause. „Davon scanne ich dann unge­fähr die Hälfte in mein digi­ta­les Bild­ar­chiv“, erzählt er. „Viele Bilder sammele ich ganz einfach, weil sie mich anrüh­ren und ich sie vor der Vergäng­lich­keit retten möchte. Rund ein Prozent des Ausgangs­ma­te­ri­als benutze ich später für meine Colla­gen. Jedes einzelne Motiv, das es in mein Archiv geschafft hat, besitzt für mich einen Wert an sich – unab­hän­gig von der Rolle, die es später in meiner Kunst spielt."
In den Neun­zi­ger­jah­ren studierte der gebür­tige Öster­rei­cher an der Städel­schule bei Peter Kubelka und Ken Jacobs. Bekannt wurde er mit soge­nann­ten Found-Footage-Filmen, deren Kompo­si­ti­ons­prin­zip er später auch auf groß­flä­chige Colla­gen über­trug: Schnell hinter­ein­an­der geschnit­tene Film­schnip­sel (bei den Colla­gen ist es dage­gen ein dich­tes neben­ein­an­der von Foto­mo­ti­ven) aus gefun­de­nem Mate­rial, das in einen völlig neuen, oft atem­be­rau­ben­den, Zusam­men­hang gebracht wird. Für „Metro­po­len der Leiden­schaft“ heimste Draschan 2001 den Hessi­schen Film­preis ein. Musik­fans kennen viel­leicht seinen Video­clip zur Single „Turn“ der Band New Order, für die er ein wunder­bar anmu­ti­ges Spiel aus Blicken und Gesten montierte.
Draschans frühste Colla­gen sind rund zehn Jahre alt. „Sie wurden vom Party­kel­ler­am­biente der Sieb­zi­ger­jahre inspi­riert. Aber auch ein biss­chen von Sammel­lei­den­schaft meiner Tante Rosi. Sie arbei­tete im Büro einer Versi­che­rung. Dort gehörte es zu ihren Aufga­ben, Post­kar­ten an die Wand zu pinnen, die ihr Mitar­bei­ter von Reisen aus aller Welt schick­ten. Diese Foto­wand hat meine Bildäs­the­tik stark geprägt,“ erzählt Draschan und lacht.
(Markus Wölfelschneider, Schirnmag 2016)

In A Manner of Speaking

Die Collagen Thomas Draschans zeigen häufig die Fülle der Welt, oft einer recycelten bunten Konsum- und Warenwelt.
In der neuen Serie wird der umgekehrte Weg beschritten: Die Auslassung und Fehlstelle wird zum Thema.
Silhouetten geschichtet und verschachtelt lassen die vormaligen Hauptdarstellerinnen von Aktfotos erahnen, ohne dass diese jemals sichtbar werden.
Das Geheimnis, das Nichts, die Frage nach Form und Inhalt werden mit Humor und Ironie verhandelt.

Mehr Informationen finden sich unter:

http://www.draschan.com
https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Draschan

~ 1 month to go
Sat, May 20 - Sat, Aug 19

Winsstr. 70
10405 Berlin

Photo

Subscribe to our Newsletter

Sign up for our weekly newsletter and we'll inbox you all the good stuff